Kooperation der Aloys-Schreiber-Schule mit den städtischen Kindertageseinrichtungen

Allgemeines

Der Übergang der Kinder vom Kindergarten in die Grundschule bedarf einer besonderen Aufmerksamkeit. Er ist manchmal ambivalent und mit vielen Erwartungen und Hoffnungen, aber auch Befürchtungen verbunden. Damit er nicht zum Bruch, sondern zur Brücke wird, kooperieren die Kooperationslehrkräfte der ASS mit den Erzieherinnen der städtischen Kindertageseinrichtungen und den Eltern frühzeitig und vertrauensvoll. Die Bildungs- und Erziehungspartnerschaft zwischen Kindergarten und Grundschule bietet eine verlässliche Basis Kinder individuell zu begleiten und zu fördern. Ziel ist eine am individuellen Bedarf orientierte Entwicklungsförderung bis hin zur Schulfähigkeit. Dazu gehören kognitive Voraussetzungen, soziale und emotionale Kompetenzen sowie Anstrengungsbereitschaft und Motivation.

Die Erziehungsberechtigten stimmen der Teilnahme ihrer Kinder an der Kooperation Kindergarten – Grundschule zu.

Organisation der Kooperation

Kooperationsteam

Im Schuljahr 2018/2019 vertreten diese Kooperationslehrerinnen die Aloys-Schreiber-Schule:
Kathrin Hügel (Kinderhaus Sonnenschein)
Anja Krauß (evangelischer Kindergarten)
Isabel Turibio (St. Elisabeth)

Zuständigkeiten

Pro Kindertageseinrichtung gibt es eine zuständige Kooperationslehrerin.
Die Verteilung sieht wie folgt aus:
Bühler Kinderhaus :  Weststadt-Schule
Kiga „Maria Hilf“ : Bachschloss-Schule
Kiga „St. Josef“ Kappelwindeck:  Bachschloss – Schule
Kinderhaus Sonnenschein:  Aloys-Schreiber-Schule
Evangelischer Kindergarten:  Aloys-Schreiber-Schule
St. Elisabeth Kindergarten:  Aloys-Schreiber-Schule

Die Kinder, die eine Kindertageseinrichtung besuchen, aber später nicht in die betreuende Schule gehen, werden von der zuständigen Kooperationslehrerin mitbetreut. Alle Kooperationslehrer tauschen sich dann untereinander aus.

Elternabende

Informationsabende für die Eltern der Schulanfänger gibt es wie folgt:
Elternabend im Kindergarten/Kinderhaus vor den Sommerferien bzw Ende September / Anfang Oktober.

Informationsabend in der Schule (vor der Anmeldung) Ende Januar/ Anfang Februar.

Gegenseitige Besuche Kooperationslehrerin / Schulanfänger

Die Kooperationslehrer besuchen in regelmäßigen Abständen (1x pro Woche) die künftigen Schulanfänger im Kindergarten. Dabei führen sie unterrichtsnahe Aktivitäten durch, in denen sie die Kinder kennenlernen, beobachten und in ihrer individuellen Gesamtheit wahrnehmen. Teilweise gestalten auch Erzieherinnen Angebote, welche die Kooperationslehrerinnen in deren Diagnose unterstützen.

Die einzelnen Schulanfängergruppen besuchen mit ihren Erzieherinnen/ Begleitpersonen ihre zukünftige Schule und werden dort von der Kooperationslehrerin durch das Schulhaus geführt. Möglich ist auch, dass die Schulanfänger dabei an einer „echten“ Unterrichtsstunde der Lerngruppen 1/2 teilnehmen.

Kennenlerntag / Schnuppertag / Infotag

Die Schulanfänger haben am Infotag ( 2018 war dies Anfang März) die Gelegenheit, die Schule und schulische Inhalte kennenzulernen. An diesem Nachmittag bieten alle Lehrer der Grundschule einen Parcours mit verschiedenen Aufgabenstellungen an. Diese Angebote reichen vom Bereich Musik über Kunst, Naturwissenschaften, Sport bis zu Deutsch und Mathematik.

Schultag kennenlernen

Im Juni / Juli werden alle angemeldeten Schulkinder mit ihren Eltern zu einem „Schnupperschultag“ eingeladen.